Wurfbälle selbstgemacht

Schneidet einen Schlitz in einen Schaumstoffball.
Nehmt euch Stoff (oder auch Papier), schneidet das Material in lange Streifen zurecht und verknotet alle Streifen miteinander.
Dann nur noch das Ende mit dem Knoten in den Schlitz stopfen und fertig sind die Wurfbälle.
 

Diese Idee wurde bereitgestellt durch den Träger: Trapez e.V., gefördert durch das Jugendamt Reinickendorf.


Etwas für die Feinmotorik

Ihr braucht nur eine leere Eierschachtel, ein Schälchen, eine Pinzette und farbige Wattebällchen. Malt die "Fächer" in der Eierschachtel entsprechend der farbigen Bällchen an und los geht's.
Mit der Pinzette sollen alle Bällchen in das farbig passende Fach sortiert werden.

!!!ACHTUNG Die Wattebällchen sind verschluckbar. Lasst eure Kinder niemals unbeaufsichtigt mit verschluckbaren Einzelteilen spielen!!!

Diese Idee wurde bereitgestellt durch den Träger: Trapez e.V., gefördert durch das Jugendamt Reinickendorf.


Kleine Fitnessübungen für den 29.04.2020

Wer oft und lange Zeit an PC, Tablett oder Spielekonsole verbringt, kann mit folgenden Übungen wieder ein wenig Fitness und Ausgleich in seinen Körper bekommen:

4 mal in die Hocke gehen.

4 mal jeweils mit geschlossenen Beinen jeweils nach rechts, links, hinten und vorwärts springen.

Sich eine Treppenstufe suchen und 29 mal jeweils im Wechsel die Treppenstufen mit der Fußspitze springend berühren.

29 Schritte auf dem Weg zum Einkauf rückwärtsgehen, natürlich dabei darauf achten, dass man nirgendwo anstößt.
Wahlweise wäre auch ein Seitgalopp möglich, erst mit der einen, dann mit der anderen Körperseite.

Wer grad nicht nach draußen geht / gehen kann, zieht einfach auf der Stelle 29 mal jedes Bein im Wechsel an und achtet darauf, dass das Bein gerade und möglichst hoch gezogen wird.

Wer etwas mehr Platz hat kann auch gern 4 Liegestütze machen oder sucht sich eine freie Wand und macht sie im Stand (Hände an der Wand abgestützt).

Und für Familien, die sonst in Christels Turngruppen sind, sei daran erinnert, dass es ja noch unser wunderbares "Kopf, Schuler, Knie, Zehen-Spiel" gibt.

Vielleicht hab die einen oder anderen Lust es innerhalb der Familie mal wieder zu machen.

Das Tempo wird bei jedem Durchgang erhöht.

Viel Spaß bei den Übungen.

Wem 29 Schritte / Sprünge / etc. (denn heute ist der 29.04) zu viel sind, der wartet gerne auf den 01.05 und macht dementsprechend nur 1 Schritt. So lässt sich das Sportpensum über den Monat hinweg auch sehr gut steigern. Aus 4 Wiederholungen vom April werden natürlich auch 5 Wiederholungen für den Mai.


Bastelidee - Kleine Gespenster

Nehmt euch einfach ein Stoffquadrat und eine leichte Kugel (Watte oder Wolle geht auch)
Legt die Kugel in den Stoff...
... anbinden und fertig.
Die Gespenster lassen sich Prima in den Wind hängen!

Diese Idee wurde bereitgestellt durch den Träger: Trapez e.V., gefördert durch das Jugendamt Reinickendorf.


20 Ideen zur Schnuller-Entwöhnung und Abschied

Unterstützende Literatur zum Schnuller abgewöhnen.

Schnullerbäumchen:
Schnuller im Garten eingraben und ein "Schnullerbäumchen" dort einsetzen. Wenn fleißig gegossen wird, "wachsen" dann nach einiger Zeit Gummibärchen o.ä. darauf.

Eintauschen:
Schnuller im Spielwarengeschäft gegen ein tolles Spielzeug eintauschen. Und wenn das Kind danach fragt, dann immer das "Ersatzobjekt" präsentieren.

Schnullerfee:
Schnuller der Schnullerfee übergeben. Denn was die Zahnfee kann, kann die Schnullerfee schon lange!

Einem Baby vermachen:
So tun, als würde man den Schnuller einem neugeborenen Baby bringen/schicken (nicht dem Geschwisterchen oder Nachbars-Baby!!)

Kurzer Prozess:
Schnuller ganz pragmatisch gemeinsam mit dem Kind in der Mülltonne entsorgen. (das Empfehlen wir euch aber nicht)

Sabotieren:
Mit einer Stopfnadel Löcher reinbohren. Dann entweicht beim Nuckeln Luft und das Saugen macht weniger Spaß. (auch keine Empfehlung von uns, aber der vollständigkeithalber zählen wir es mit auf)

Konfiszierung:
Eine absolute Respektsperson konfisziert den Schnuller. Wer das sein könnte? Der Bürgermeister (der hat bei uns - angeblich - auch einige Schimpfwörter verboten. Und es funktioniert!)
Bitte nicht die Polizei wählen, diese sollte nicht negativ behaftet sein.

Oje, bis es wirklich 20 Tipps werden, wie man Schnuller abgewöhnen kann, brauchen wir eure Hilfe! Schickt uns eure Tipps und Erfahrungen gerne per Mail an info[at]tietzia-berlin.de

Schnuller abgewöhnen: Vorsicht Falle!
Gerade wenn das Kind erst vor kurzem ein Geschwisterchen bekommen hat, dann solltet ihr nicht mit diesem Argument kommen:
"Das kleine Geschwisterchen brauchet doch die Schnuller viel dringender!"
In einer solchen Situation ist unter Umständen viel Eifersucht und Schmerz da. Und wenn der Neuankömmling dann auch noch die liebgewordenen Schnuller bekommen soll, dann schmerzt das umso mehr.

Ein gutes Alter zum Abgewöhnen ist zwischen dem zweiten und dritten Geburtstag.

Ganz gut gefällt uns die Idee einen Notschnulli außerhalb des Sichtfeldes an einen Notnagel zu hängen... Für den Not Not Notfall...
Das kommt auch in dem Buch "Klara und Paul" von Gunilla Hansson vor (siehe Bild weiter oben).

Diese Idee wurde bereitgestellt durch den Träger: Trapez e.V., gefördert durch das Jugendamt Reinickendorf.


Und noch ein praktischer Tipp für alle Eltern

Diese Idee wurde bereitgestellt durch den Träger: Trapez e.V., gefördert durch das Jugendamt Reinickendorf.


Fenstergarten

Nehmt euch eine Gefriertüte mit Zipper. Füllt die Tüte mit Erde und Kapuzinerkresse-Samen. Die Samen sollten nach der Aussaat mit 2cm - 3cm Erde bedeckt werden, da es Dunkelkeimer sind.
Die fertigen Tütchen klebt ihr an ein Fenster, auf das nicht den ganzen Tag die Sonne scheint. Die Kapuzinerkresse verträgt Halbschatten und auch Schatten besonders gut.
Alternativ können auch Eierverpackungen bepflanzt werden.
Wenn die Kresse anfängt zu wachsen könnt ihr das Tütchen öffnen und euch an der wachsenden Kresse erfreuen.
 

Falls ihr Blattläuse auf der Kresse findet könnt ihr sie mit Seifenlauge besprühen. Nach der Seifenlaugen-Behandlung solltet ihr die Kapuzinerkresse allerdings nicht mehr verspeisen. Dann könnt ihr euch mit euren Kindern zumindest am Wachsen der Kresse erfreuen. 

Diese Idee wurde bereitgestellt durch den Träger: Trapez e.V., gefördert durch das Jugendamt Reinickendorf.


Salzteig - ein Klassiker, der auch bei uns nicht fehlen darf

Vermutlich habt ihr euren Kindern einen Salzteig schon angeboten, oder wollt das Mehl lieber ECHT verbacken...

Falls doch jemand ein Rezept dafür möchte:

2 Tassen Mehl
1 Tasse Salz
1 Tasse Wasser
Ein Schwupps Öl

Alles gut durchmischen und fertig ist der Teig.

Alle daraus entstehenden Schätze, wie Handabdrücke, Obst, Brot oder Gemüse für den Einkaufsladen einfach an der Luft trocknen lassen oder über mehrere Stunden bei 70-100 Grad im Backofen trocknen lassen.

Je größer der entstandene Schatz ist, desto länger dauert die Trocknung. Bei dickeren Stücken eine geringe Temperatur im Ofen einstellen und länger im Ofen lassen. Zur Kontrolle müsst ihr die Schätze anfassen (VORSICHT, es könnte heiß sein!). Wenn sie von außen hart sind, ist der Teig fertig gebacken.

Diese Idee wurde bereitgestellt durch den Träger: Trapez e.V., gefördert durch das Jugendamt Reinickendorf.


Fingermalfarbe selbst herstellen

So sehen die fertigen Farben aus.
Die fertige Farbe tragen eure Kids auf Papier auf. Dann kommt Frischhaltefolie rüber.
Die Farbe unter der Folie wird dann platt gedrückt.
Und im letzten Schritt abgezogen. Und fertig ist das Kunstwerk.
 

Diese Idee wurde bereitgestellt durch den Träger: Trapez e.V., gefördert durch das Jugendamt Reinickendorf.


Ganzheitliche Förderung für die aktiveren Kinder zu Hause

Ihr habt ein Kind zu Hause (oder auch mehrere?), die einen hohen Bewegungsdrang haben? Zu Hause habt ihr aber keine Turnhalle und auch keinen Spielplatz, sodass euer Kind seinem Bewegungsdrang nicht nachkommen kann? Es ist aber trotzdem ganz einfach möglich eure Kinder zu fördern.

Auf dem Weg zum Mittagstisch oder ins Zimmer der Kinder werden unterschiedliche Hindernisse eingebaut, die es zu überwinden gilt: zum Beispiel über den ersten Stuhl klettern, unter dem zweiten Stuhl durchkrabbeln, über eine zusammengerollte Decke balancieren, um dann noch über zwei Kissen zu springen.

Oder es dürfen nur bestimmte Flächen betreten werden, andere sollen dafür ausgelassen werden (weil sonst die Haifische ins Bein beißen könnten).

Gut ist es auch dabei eine Geschichte mit euren Kindern zum Parcours zu entwickeln.

Die Geschichte könnte nach dem Essen dann aufgemalt werden. Für jedes Hindernis gibt es immer nach dem Essen ein Bild. Da arbeitet das Kind dann an seiner Feinmotorik. Wenn alle Stationen aufgelistet sind, kann die entstandene Geschichte aufgeschrieben und zu einem "Buch" gebunden werden.

Wenn das erste Buch fertig ist, wird der Parcours verändert, sodass eine neue Geschichte entstehen kann. Als Ergänzung kann das nächste Buch dann runde Blätter haben. Dafür bereitet ihr Kreise vor, die euer Kind auf der Linie ausschneiden soll.

Wenn ihr dann noch Ideen für ein drittes Buch habt, wird dieses dann dreieckig. So kommen die geometrischen Formen ins Spiel und ihr könnt die einzelnen Bücher gut voneinander unterscheiden.

 

Oder ihr legt Symbolkarten in der Wohnung aus, mit den Grundformen: Kreis, Rechteck, Dreieck, Quadrat und was es sonst noch so gibt.

Dann malt ihr mit dem Finger auf den Rücken eures Kindes eine der Formen und schickt es dann los, die entsprechende Karte zu finden. So kann es sensorisch trainiert werden und ihr habt gleichzeitig die Kontrolle, ob er die von dir gemeinte Form auch entsprechend deuten konnte.

Falls ihr zu Hause Knete habt macht eine "Kneteausstellung". Jeder darf kneten, was ihm einfällt. Der andere darf raten, was gemeint ist.

Oder euer Kind soll die Dinge kneten, die eingekauft werden müssen (Brot, Bananen, Gurke, etc.). Dann macht ihr ein Foto davon und geht mit dieser bildlichen Liste einkaufen.

 

Wir hoffen, wir konnten damit ein wenig helfen den Bewegungsdrang der Kinder in gemeinsamen Spaß umzuwandeln. Wir freue uns über jede Rückmeldung eurerseits.


Ihr habt doch sicher auch 1000 Spielzeugautos zu Hause

Und was macht man damit? Richtig, Stau spielen!

Klebt gemeinsam mit euren Kindern eine attraktive Fläche auf dem Boden mit Kreppband ab und schon kann es losgehen. Klappt es, dass jedes Auto einen eigenen Platz bekommt? Oder entsteht im Stau ein riesiges Chaos?

Probiert es doch einfach mal aus!

Diese Idee wurde bereitgestellt durch den Träger: Trapez e.V., gefördert durch das Jugendamt Reinickendorf.


Natur - Memory

Der Frühling kehrt bei uns ein. Das ist die beste Zeit, um als Familie einen Spaziergang zu unternehmen. Beim Spazieren können eure Kleinen auch noch aktiv werden.

Sammelt die Hütchen von Eicheln ein und nehmt sie mit nach Hause. Zu Hause könnt ihr die Innenseiten der Hütchen mit verschiedenen Farben bemalen. Am Besten benutzt ihr dafür Fingermalfarben. Eine Anleitung zur Herstellung von Fingermalfarben findet ihr weiter oben!

Immer 2 Hütchen bekommen die selbe Farbe. Wenn alle Hütchen farbig markiert sind könnt ihr im Anschluss Memory spielen. Natürlich könnt ihr beim Spazieren auch andere Naturmaterialien einsammeln und ein Memory daraus bauen. Dabei müsst ihr aber darauf achten, dass eine Seite bemalt werden kann und im Anschluss nicht sichtbar ist fürs Memory spielen.

!!!ACHTUNG Die Hütchen der Eicheln sind verschluckbar. Lasst eure Kinder niemals unbeaufsichtigt mit diesem Memory spielen!!!

Diese Idee wurde bereitgestellt durch den Träger: Trapez e.V., gefördert durch das Jugendamt Reinickendorf.


Bausteine mal anders nutzen

Wir alle kennen es, die Kleinsten spielen gerne mit Bausteinen. Was kann man tun, wenn die Bausteine nicht mehr so attraktiv sind?

Ganz einfach, gebt den Bausteinen eine neue Funktion!

Ihr müsst auf verschiedene Seiten einfach Klettband (oder Punkte, die Form ist egal) kleben und schon sind die Bausteine wieder interessant für eure Kinder.

!!!ACHTUNG je nach Größe der Bausteine könnten verschluckbare Teile dabei sein. Lasst eure Kinder niemals mit verschluckbaren Kleinteilen unbeaufsichtigt spielen!!!

Diese Idee wurde bereitgestellt durch den Träger: Trapez e.V., gefördert durch das Jugendamt Reinickendorf.


Buch - Tipp

Mit diesem Buch könnt ihr euer Wissen vertiefen und aktuell halten, solange die Erste-Hilfe Kurse für Babys nicht stattfinden können.

Klare Kaufempfehlung von uns!

Diese Idee wurde bereitgestellt durch den Träger: Trapez e.V., gefördert durch das Jugendamt Reinickendorf.


Einige von euch kennen es vielleicht bereits, das "Gestufte Trösten".

Wichtig ist hierbei, dass je jünger ein Kind (Baby) ist, desto langsamer müsst ihr alle Dinge tun.

Entschleunigung in unseren Bewegungen, unserer Art zu sprechen und bewusstes Atmen.

Bei Fragen und Anregungen könnt ihr gerne Christina unter der Mobil - Nummer 0171 - 802 81 45 erreichen.

Diese Idee wurde bereitgestellt durch den Träger: Trapez e.V., gefördert durch das Jugendamt Reinickendorf.


Weil die Eltern auch mal Entspannung brauchen

Ihr könnt euch Faszienrollen ganz einfach selber basteln. Ihr braucht lediglich 4 Bälle (Gummi, Schaumstoff, mit Erbsen gefüllt) und 2 Socken
2 Bälle werden jeweils in eine Socke gesteckt
Nun werden die Socken verknotet. Hierbei ist wichtig, dass ihr den Knoten so nah wie möglich an den Bällen habt. Die Bälle sollen ein wenig unter Druck stehen.
Nun noch die überschüssige Socke abschneiden und die Faszienrollen sind fertig.

Mit diesen Rollen könnt ihr euch nun selbst massieren.

Ihr stellt euch vor eine freie Wand und klemmt die Rolle so zwischen Wand und Rücken, dass ihr durch Auf- und Abbewegungen (in die Knie gehen und wieder strecken) den Teil des Rückens massiert, wo ihr Verspannungen spürt. Die Wirbelsäule befindet sich immer im Zwischenraum zwischen den Bällen.

Diese Idee wurde bereitgestellt durch den Träger: Trapez e.V., gefördert durch das Jugendamt Reinickendorf.


Wasser - Luftballon

Vorsicht! Kinder sollten nie unbeaufsichtigt mit Luftballons spielen!
Da das nun geklärt ist haben wir hier eine ganz tolle Idee für eure Kinder.
Ihr müsst einfach nur 2 Luftballons ineinander friemeln,
den inneren Luftballon mit Wasser füllen und verknoten.
Danach blast ihr den äußeren Luftballon ein wenig auf und verknotet diesen ebenfalls.

Und schon habt ihr ein tolles Spielzeug für eure Kinder.

Hier findet ihr auch noch ein Video wie der fertige Wasser - Luftballon dann aussieht.

Diese Idee wurde bereitgestellt durch den Träger: Trapez e.V., gefördert durch das Jugendamt Reinickendorf.


Zusammen Singen ist schön!

Gerade die Jüngsten haben es momentan nicht leicht, denn sie verstehen noch nicht, wieso sie zu anderen Abstand halten müssen.

Ihnen lässt sich nicht erklären, warum Mama oder Papa zu Hause jetzt Ruhe zum Arbeiten brauchen.

Sie wissen aber: zusammen singen ist schön! 


Wenn den Kleinen mal langweilig ist...

dann probiert doch mal folgendes aus.

Jeder hat heutzutage doch sicherlich irgendwelche Kartons zu Hause. Daraus lassen sich tolle Spielsachen bauen. 


Jugendamt Reinickendorf Region West Be Berlin Jugendnetz Berlin